Find a project by region

 


(Italiano)


(Italiano)

(Italiano)



(Italiano)


(Italiano)
 

Der Hügel von Rukanda liegt in einer unwegsamen, besonders schwer zu erreichenden Gegend, die deswegen für seine Bewohner eine starke Isolation darstellt. Das Projekt möchte die sozial-ökonomischen Lebensbedingungen der Bevölkerung verbessern durch den Zugang zum Trinkwasser, die Stärkung ihrer Fähigkeiten, die Wasserversorgung selbst zu leiten und aufrecht zu erhalten als auch durch die Ermöglichung von Mikrokrediten.
Begünstigte:
– 850 Familien, d.h. für ca. 6.000 Personen
– ca. 1.000 Studenten
Maßnahmen:
1. Kanalisation von 2 Wasserquellen und Bau eines Zuleitungssystems für Trinkwasser mit einer Länge von 23,3 km. Dieses System wird Trinkwasser direkt nach Rukanda befördern wo Verteilstationen errichtet werden, an denen die Bevölkerung schöpfen kann.
2. Aktivitäten grundlegender Hygiene-Schulung und der Vermeidung hauptsächlicher Krankheiten.
3. Einrichtung und Schulung zu eigenem Nutzen von umweltschonenden Hygienediensten um die Grundwasseradern zu schützen und um organische Abfälle als Dünger in der Landwirtschaft einzusetzen.
4. Schulung von Familien, von Gemeindeverantwortlichen und Mitgliedern des Gemeindeausschusses für Wasserversorgung bezüglich der Verwaltung gemeinschaftlicher Güter.
5. Zusammensetzung und Begleitung von Gruppen, die gemeinschaftlich Mikrokredite nutzen möchten, um die wirtschaftliche Situation der Familien zu verbessern.

 

 

Der syrische Bürgerkrieg, der das Land schon seit 2011 martert, hat schwerwiegende wirtschaftliche, psychologische und soziale Auswirkungen auf die syrische Gesellschaft zur Folge. Wer in diesen Jahren die Arbeit verlor, war gezwungen alle Ersparnisse zum Überleben bzw. für die eigene und familiäre Versorgung auszugeben.

Wer geflüchtet ist, musste sein eigenes Haus verlassen und in überbevölkerte Regionen gehen, die oft nicht von Hilfsorganisationen erreicht werden können, wo man isoliert und hilflos ist.

Die Bereiche, die am dringendsten Unterstützung brauchen, sind folgende:

Hilfeleistung für Familien, Gesundheitswesen, Schulen – zumal viele Ärzte, Professoren und Fachleute geflohen bzw. ausgewandert sind.

In diesen Jahren war AMU in den am Schlimmsten betroffenen Gegenden präsent mit verschiedenen Aktionen des Programms “Dringende Hilfe für Syrien”, unterteilt in gesundheitlichen und sozialen Beistand, Aufstockung der Familieneinkommen, Projekte zur Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen, Berufsausbildung und Eingliederung in die Arbeitswelt.

Die Gesamtkosten des Programms für 2018 belaufen sich auf €293.138

Der Gesamtbeitrag zu Lasten von AMU, der durch Spenden zu finanzieren ist, beträgt €241.586

 

Die Auswanderung von Ärzten, das Embargo, das die Produktion einschränkt als auch die Lieferung von Medikamenten – wodurch sich die Kosten zusätzlich erhöhen, als auch die allgemeine, wirtschaftliche Situation des Landes gehören zu den kritischsten Problemen des Hilfsprogramms für Syrien.

Aktivitäten und Begünstigte:

– Zugang von Krebskranken zu ärztlichen Behandlungen (Chemotherapie und ergänzende Medikamente)

– Unterstützung zur Durchführung chirurgischer Eingriffe

– finanzielle Unterstützung von Kranken mit Niereninsuffizienz

– finanzielle Unterstützung für andere medizinische Dienste (Röntgenaufnahmen, Analysen usw.)

– psychologische Unterstützung für Kranke, die wöchentlich im Krankenhaus oder zu Hause besucht werden

Die Auswanderung aus zerstörten Stadtteilen hat zur Überbevölkerung von einigen Regionen geführt, die als sicher galten. Zusammen mit der Auswanderung vieler Lehrer und Professoren hat dies auch Auswirkungen gehabt auf das Schulwesen und die Qualität der Bildung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Aktivitäten und Begünstigte:

– Unterstützung in Schule und Studium

– Erziehung zu gesunder Ernährung

– Versorgung mit Schulmaterial

– Aktivitäten zur Entspannung zwischen den Kursen

– Erziehung zum Frieden, abgehalten vom gleichen Lehrpersonal

– Zusätzliche Förderung zum Erlernen der Sprachen Französisch und Englisch

Schule EHIS für Taube in Aleppo

Die öffentlichen und privaten Schulen im Land sind nicht in der Lage auch taube Kinder als Schüler aufzunehmen. Heute, zwölf Jahre nach ihrer Eröffnung, zählt die Schule EHIS 75 Kinder in vorschulischer Rehabilitation.

Aktivitäten und Begünstigte:

– schulische und außerschulische Kurse für 75 taube Kinder

Seit Beginn der Krise haben wir Familien Unterstützung gewährt für Gesundheitsausgaben, für Heizungskosten und Mieten als auch für die Verbesserung der Lebensqualität von evakuierten und ansässigen Familien.

Aktivitäten und Begünstigte:

– Monatliche Versorgung mit Beihilfen für Familien um ihre Einkünfte aufzustocken und ihnen ein  Leben in Würde zu ermöglichen.

– Beitrag zu medizinischen Ausgaben

– Monatliche Unterstützung zur Mietzahlung und zu Renovierungen, um so den Aufenthalt in gesunden und sicheren Wohnungen zu ermöglichen

– Regelmäßige Besuche zur Beurteilung der Situation und zur Unterstützung

 

„Aufnahme mit System“ ist ein Programm für die Eingliederung von Menschen in besonders traumatischen Lebenssituationen. Es entspringt dem Pilotprojekt „Aufnahme mit System“ und bietet Bildung und Eingliederung in Arbeitswelt und Gemeinschaft.

Die Arbeitslosigkeit in Italien beläuft auf ungefähr 12%, was die Jugend betrifft sogar auf 35,1%. Unter den Jugendlichen auf Arbeitssuche sind auch über 15.000 minderjährige Ausländer ohne Begleitperson. (MSNA)

Der Großteil der jungen, aber auch der erwachsenen Ausländer schafft es nicht, die notwendigen italienischen Sprachkenntnisse zu erwerben, um Zugang zur beruflichen Ausbildung zu finden; dies hat zur Folge, dass sie den Besuch der Schule abbrechen und in eine Spirale der Ausgrenzung fallen, wo sie als Opfer des illegalen Arbeitsmarktes missbraucht werden.
Für die jungen Leute ist es folglich äußerst schwierig, Zugang zum legalen Arbeitsmarkt zu finden. Viele von ihnen erhalten keine Aufenthaltsgenehmigung, da sie keinen geregelten Arbeitsvertrag abgeschlossen haben.

In Italien ist das Risiko groß, dass die Integration auf sozialer Ebene und in der Arbeitswelt scheitert. Dazu müssten sich konkrete Lösungen finden.

Von sozialen und arbeitsbedingten Integrationsschwierigkeiten sind auch junge Italiener in den benachteiligten Gesellschaftsschichten betroffen.

„Aufnahme mit System“ verfolgt das Ziel, die Eingliederung von Jugendlichen und Erwachsenen, Minderjährigen und Volljährigen, Ausländern und Italienern, in die soziale Arbeitswelt zu ermöglichen.

Das Programm verwirklicht seine Ziele durch die Entwicklung eines nationalen Netzes, das von Familien, Betrieben, Vereinen und Institutionen getragen wird, vor allem sind Menschen darin eingebunden, die sich sozial engagieren, interagieren, kooperieren und die Integration der Schwächeren innerhalb unserer Gesellschaft voranbringen.

Durch dieses Projekt können dein Betrieb, deine Familie, dein Verein eine neue Erfahrung der Eingliederung machen und sich positiv entwickeln.

Du und dein Betrieb könnt euch an diesem Programm beteiligen, indem ihr Praktika, Lehrgänge und berufliche Ausbildung anbietet, um den Jugendlichen die Eingliederung in die Arbeitswelt zu ermöglichen.

Du und deine Familie könnt diese Jugendlichen aufnehmen, begleiten, ihnen ein familiäres Umfeld anbieten, damit sie durch positive Beziehungen menschliche Wärme erfahren können.

Du und dein Verein könnt zur Eingliederung dieser Menschen in die Gesellschaft beitragen, indem ihr sie teilhaben lässt an eurem Vereinsleben und eure Fähigkeiten und Erfahrung zur Verfügung stellt, je nach Bereich in dem ihr tätig seid.

Du kannst dieses Programm finanziell unterstützen oder in dieses Netz einsteigen und in erster Person, mit deiner Familie, deinem Betrieb oder deinem Verein eine Erfahrung zur Förderung der aktiven Integration machen.

 

 

 

Das Projekt PTSNOA: erträglicher und solidarischer Tourismus bereits von AMU und EDC unterstützt, erweitert sich und erreicht andere 3 Provinzen im Nord Osten Argentiniens (NOA): Salta, Catamarca und Jujuy.

NOA ist eine gebirgsreiche Region mit einigen der höchsten Berge Amerikas (Region von Puna), andere Gebiete sind gekennzeichnet von Schluchten, Tälern, Yungas und Chaco, alle mit unterschiedlichsten Klimaverhältnissen, Wirtschaft und sozialem Umfeld. Sie alle sind eine außergewöhnliche touristische Attraktion.

Die natürlichen Ressourcen der Region stehen in Kontrast mit der Armut vieler ihrer Einwohner. In vielen Fällen können die Landwirte bloß dafür sorgen, dass ihre Familien gerade überleben. Diese Widersprüche verursachten eine starke Auswanderung der Jugend, die eine Entvölkerung der Gemeinden und eine Entzweiung der Familien zur Folge hatten, wobei die Identität sowie die ländlichen und heimischen Kulturen verloren gehen.

Das Projekt zielt gerade daraufhin , im Sektor des erträglichen , ethischen und verantwortungsvollen Tourismus eine Chance für die menschliche und soziale Entwicklung der heimischen und landwirtschaftlichen Gemeinden zu sehen. Es schafft günstige Gelegenheiten für Arbeitsplätze im Sektor des gemeinschaftlichen Tourismus, wobei handwerkliche und landwirtschaftliche Betriebsamkeit, sowie Viehzucht und Gastfreundschaft miteinbezogen werden, sodass die Ausbildung in diesem Bereich erweitert wird.

Auf diese Weise könnten die Familien neue Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten erlangen, zur Verbesserung der Lebensqualität ihrer Gemeinden, auch mittels Erfahrungen der Gegenseitigkeit und der Zusammenarbeit, die dieses Projekt kennzeichnen.

Vorgesehene Tätigkeiten

  1. Ausbildung über:
  2. Tourismus, Schaffung und Leitung von Diensten wie Unterkunft, Restaurants, touristische Führungen
  3. Begleitung und Vorbereitung von Business/plan, Pläne zur Vermarktung und Projekte für den Aufbau von touristischen Infrastrukturen
  4. Gemeinschaftliche und institutionelle Stärkung, um die lokale Kompetenz zur selbständigen Führung der Gemeinschaft zu festigen
  5. Leitung, Tourismus und Sozialwirtschaft zur Stärkung der Führungskompetenz der technischen Arbeitsgruppe
  6. Erfahrungsaustausch und Bekanntschaft mit lokalen und internationalen Akteuren
  7. Förderung der lokalen Kultur und Identität: Herstellen von Material und Dokumenten über die lokale Geschichte
  8. Kapital des Mikrokredits und der Gegenseitigkeit

 

Beschreibung der spezifischen Tätigkeiten

-28 berufliche Bildungskurse für Tourismus, Betriebswesen, Qualität und Marketing

-14 Austauschtreffen zwischen Unternehmern des Programms

-42 Besuche: für technisch landwirtschaftliche Dienste

-168 Besuche: Hilfe zur Erarbeitung des Business Plans

-14 Besuche: Technik zur architektonischen Projektion

– 1 Fonds Mikrokredit und 1 Fonds der Gegenseitigkeit, aktiviert

– 1 Plan zum erarbeiteten Marketing

– 1 Webseite des Unternehmernetzes

– Teilnahme an 2 touristischen Nationalferien

– 4 Treffen mit Reisebüros

– 9 Kurse zur Ausbildung für die technische Arbeitsgruppe

– 28 Treffen zur Bildung über aktives und beteiligtes Bürgerrecht

– 14 Treffen zur Erarbeitung strategischer lokaler Pläne und Kodex der Umgangsformen in der Tourismusbranche

– 2 Jahrestreffen der Unternehmer des Programms

– 8 Koordinierungstreffen mit Mitgliedsinstitutionen des Programms

– 2 internationale Treffen der Unternehmer (Argentinien- Brasilien)

-Erarbeitung, Druck und Veröffentlichung von Material über geschichtliche Dokumente von 6 Regionen NOA

 

Das Projekt verfolgt das Ziel, die Lebensqualität von sozial geschwächten Personen zu verbessern, und zwar durch eine echte, konkrete Schulung zur Gründung und Entwicklung von sozial
ausgerichteten Unternehmen, die es ermöglichen, Gelegenheiten für würdige Arbeit zu schaffen und/oder Produkte und grundlegende Dienstleistungen anzubieten, die auch der benachteiligten Bevölkerung zugänglich sind.

Dies betrifft verschiedene Regionen in Brasilien, speziell die ländlichen Gegenden sowie die Randgebiete von Städten.
Der angestrebte Entwicklungsprozess wird realisiert durch Ausbildung und technische sowie finanzielle Unterstützung von:
1) Personen oder Gruppen, die sozial geschwächt sind, jedoch den Wunsch haben, ein Unternehmen
zu gründen
2) unternehmerische Initiativen, die Produkte und grundlegende Dienstleistungen anbieten, die auch
sozial benachteiligten Personen zugänglich sind
3) unternehmerische Initiativen, die die Einbeziehung von Personen beabsichtigen, die sich in prekärer Situation befinden und zwar als Beschäftigte, Mitarbeiter oder Mitglieder und somit
Gelegenheiten schaffen zu menschlicher und sozialer Entwicklung.

Die ausgewählten Personen und Gruppen werden im unternehmerischen Bereich und in vollständiger, menschlicher Entwicklung ausgebildet durch individuelle Beratung bzw. Lehrgänge
für Gruppen. Darüberhinaus erhalten sie ein Startkapital bzw. eine finanzielle Unterstützung ihrer laufenden unternehmerischen Tätigkeit, einem Geschäftsplan folgend, der mit ständiger Begleitung eines Projekt-Beraterteams erarbeitet und angewandt wird.

Das Projekt inspiriert sich an den Werten der Unentgeltlichkeit, der Gegenseitigkeit, der Zusammenarbeit und Teilhabe – diese untermauernd – und zielt darauf ab, die Beziehungen und die gegenseitige Unterstützung zwischen den Personen zu verstärken, indem sie die soziale Integration sowie die Vermehrung neuer Initiativen und die soziale Entwicklung fördert. Zu diesem Zweck verpflichten sich die Begünstigten, mit der Zeit das erhaltene Startkapital zurückzuzahlen, um neue Initiativen zu ermöglichen zu Gunsten anderer Personen, die Bedarf
anmelden.

Hauptaktivitäten des Projekts

Auswahl der Teilnehmer am Programm: in der ersten Auflage des Programms sind 10 Projekte von
Unternehmen, die der “Wirtschaft in Gemeinschaft” angehören und an den Aktivitäten teilnehmen,
ausgewählt worden:
3 biologische, landwirtschaftliche Genossenschaften; ein individueller Produzent von Beton- Fertigbauteilen; eine Kosmetikerin; ein Hersteller von Bekleidung; ein Dienstleistungsbetrieb für
Senioren und für Personen mit eingeschränkten Fähigkeiten; ein Bio-Pizza-Heimservice;

eine Musikschule; eine Schule, die die Berufsausbildung unterstützt. Ausbildungswerkstätten für Unternehmer bezüglich:
Wie starte ich ein Unternehmen? Wie erstelle ich einen soliden Geschäftsplan?
Wie leite ich ein Unternehmen nach den Richtlinien der “Wirtschaft in Gemeinschaft”?
Wie nutze ich Arbeitsgelegenheiten um eine umfassende Verbesserung der Lebensqualität der
Mitarbeiter zu erreichen?

Persönliche Begleitung neu beginnender Unternehmer durch Unternehmensberater und Berater auf
dem Gebiet menschlicher Entwicklung: Auf betrieblicher Ebene werden die Teilnehmer von Beratern unterstützt bei der Erstellung eines ausführlichen Geschäftsplanes sowie bei der soliden, erfolgreichen Anwendung desselben.
Auf persönlicher und beruflicher Ebene erhalten sie auch eine Ausbildung und Begleitung von Psychologen sowie Beratern bezüglich persönlicher Entfaltung mit dem Ziel, die eigenen
Kapazitäten zu erkennen, weiter zu entwickeln und in den Dienst der anderen zu stellen. Bereitstellung von Startkapital für unternehmerische Initiativen bzw. Stärkung des Wachstums von
laufenden, betrieblichen Aktivitäten:

Die Projekte erhalten eine Finanzierung aus dem Fonds der Gegenseitigkeit, mit dem Ziel, erforderliche Investitionen zu realisieren, um den erarbeiteten Geschäftsplan auszuführen. Im Gegenzug werden Gewinne aus den neuen Unternehmen wieder in den Fonds der Gegenseitigkeit eingezahlt um das erhaltene Kapital zurückzuerstatten und so neue Projekte von Unternehmen zu unterstützen, die der “Wirtschaft in Gemeinschaft” angehören.

 

12