Project Card
You are in: Medio Oriente  
Name des Projekts
Dringendes Hilfsprogramm für Syrien
Beschreibung

Der syrische Bürgerkrieg, der das Land schon seit 2011 martert, hat schwerwiegende wirtschaftliche, psychologische und soziale Auswirkungen auf die syrische Gesellschaft zur Folge. Wer in diesen Jahren die Arbeit verlor, war gezwungen alle Ersparnisse zum Überleben bzw. für die eigene und familiäre Versorgung auszugeben.

Wer geflüchtet ist, musste sein eigenes Haus verlassen und in überbevölkerte Regionen gehen, die oft nicht von Hilfsorganisationen erreicht werden können, wo man isoliert und hilflos ist.

Die Bereiche, die am dringendsten Unterstützung brauchen, sind folgende:

Hilfeleistung für Familien, Gesundheitswesen, Schulen – zumal viele Ärzte, Professoren und Fachleute geflohen bzw. ausgewandert sind.

In diesen Jahren war AMU in den am Schlimmsten betroffenen Gegenden präsent mit verschiedenen Aktionen des Programms “Dringende Hilfe für Syrien”, unterteilt in gesundheitlichen und sozialen Beistand, Aufstockung der Familieneinkommen, Projekte zur Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen, Berufsausbildung und Eingliederung in die Arbeitswelt.

Die Gesamtkosten des Programms für 2018 belaufen sich auf €293.138

Der Gesamtbeitrag zu Lasten von AMU, der durch Spenden zu finanzieren ist, beträgt €241.586

 

Die Auswanderung von Ärzten, das Embargo, das die Produktion einschränkt als auch die Lieferung von Medikamenten – wodurch sich die Kosten zusätzlich erhöhen, als auch die allgemeine, wirtschaftliche Situation des Landes gehören zu den kritischsten Problemen des Hilfsprogramms für Syrien.

Aktivitäten und Begünstigte:

– Zugang von Krebskranken zu ärztlichen Behandlungen (Chemotherapie und ergänzende Medikamente)

– Unterstützung zur Durchführung chirurgischer Eingriffe

– finanzielle Unterstützung von Kranken mit Niereninsuffizienz

– finanzielle Unterstützung für andere medizinische Dienste (Röntgenaufnahmen, Analysen usw.)

– psychologische Unterstützung für Kranke, die wöchentlich im Krankenhaus oder zu Hause besucht werden

Die Auswanderung aus zerstörten Stadtteilen hat zur Überbevölkerung von einigen Regionen geführt, die als sicher galten. Zusammen mit der Auswanderung vieler Lehrer und Professoren hat dies auch Auswirkungen gehabt auf das Schulwesen und die Qualität der Bildung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Aktivitäten und Begünstigte:

– Unterstützung in Schule und Studium

– Erziehung zu gesunder Ernährung

– Versorgung mit Schulmaterial

– Aktivitäten zur Entspannung zwischen den Kursen

– Erziehung zum Frieden, abgehalten vom gleichen Lehrpersonal

– Zusätzliche Förderung zum Erlernen der Sprachen Französisch und Englisch

Schule EHIS für Taube in Aleppo

Die öffentlichen und privaten Schulen im Land sind nicht in der Lage auch taube Kinder als Schüler aufzunehmen. Heute, zwölf Jahre nach ihrer Eröffnung, zählt die Schule EHIS 75 Kinder in vorschulischer Rehabilitation.

Aktivitäten und Begünstigte:

– schulische und außerschulische Kurse für 75 taube Kinder

Seit Beginn der Krise haben wir Familien Unterstützung gewährt für Gesundheitsausgaben, für Heizungskosten und Mieten als auch für die Verbesserung der Lebensqualität von evakuierten und ansässigen Familien.

Aktivitäten und Begünstigte:

– Monatliche Versorgung mit Beihilfen für Familien um ihre Einkünfte aufzustocken und ihnen ein  Leben in Würde zu ermöglichen.

– Beitrag zu medizinischen Ausgaben

– Monatliche Unterstützung zur Mietzahlung und zu Renovierungen, um so den Aufenthalt in gesunden und sicheren Wohnungen zu ermöglichen

– Regelmäßige Besuche zur Beurteilung der Situation und zur Unterstützung