Project Card
You are in: Medio Oriente  Egitto
Name des Projekts
CHANCE FOR TOMORROW
Begünstigte
Jungen, Mädchen und Frauen des Viertels SHUBRA (400 Menschen)
Beschreibung

Das dreijährige Projekt CHANCE FÜR MORGEN wird ins Leben gerufen, um der Erziehungs-und Ausbildungstätigkeit Kontinuität und Beständigkeit zu gewährleisten, die seit ungefähr

8 Jahren von der Stiftung Koz Kazah in der Gemeinschaft von Shubra, eines der dicht besiedelsten Viertel Kairos geführt wird.

Die Stiftung setzt sich für die Letzten in den entlegensten Teilen der ägyptischen Hauptstadt ein. Die wichtigsten Ziele ihrer Tätigkeit sind u.a. das Bestreben um einen regelmäßigeren Schulbesuch der Jungen, das Mitspracherecht der Mädchen und Frauen in der Öffentlichkeit zu fördern, die Mädchen und Frauen zu ermutigen, erzieherische und berufliche Laufbahnen anzustreben, wobei sie ihre persönlichen Fähigkeiten weiterentwickeln (siehe z.B. Projekt „Risiko-Jungs“ und „Frau, Erzieherin zum Frieden“)

Das erreichte Ausmaß im ständig wachsenden Einsatz von Koz Kazah und die positive Rückantwort der lokalen Bevölkerung auf die Programme erfordern eine Verstärkung der Organisation, um die Effizienz der geleisteten Dienste zugunsten der Bevölkerung zu verbessern und damit Stabilität und Kontinuität zu gewährleisten.

Aus diesem Grund wurde die anfängliche Gruppe von Freiwilligen nach und nach mit einigen professionellen und für Koordinierung sorgenden Fachleuten erweitert.

Für die handwerklichen Tätigkeiten, die mit der Gruppe der Frauen bereits begonnen wurden (Korbflechten, Küche, Catering und ökologischer Druck) wird das neue Projekt die Eingliederung einiger dieser Frauen ins Berufsleben durch Praktika in lokalen Betrieben fördern.

Um die Beständigkeit und Qualität des Projekts zu garantieren werden auch die Kompetenzen und Fähigkeiten der Frauen bestärkt, die sich schon seit Jahren mit Begeisterung und Hingabe, zunächst auf freiwilliger Basis, für die Arbeit in der Stiftung entschieden haben.

Wir glauben, dass der ganze Reichtum an Erfahrung, der von Koz Kazah mit den Jungs von Shubra herangereift ist – erwachsen aus dem Dialog zwischen Generationen und Religionen – andere Gemeinschaften von Jugendlichen und Erwachsenen dazu anleiten kann, gemeinsam zu wachsen und zusammen zu arbeiten.

Zu diesem Zweck haben wir beschlossen, hier in Italien, gemeinsam mit Koz Kazah, Werkstätten für die Erziehung zur Entwicklung zu verwirklichen, um in den nächsten drei Jahren einigen Schulen in Rom und der Provinz diese Aktivitäten bekannt zu machen.

Es wird eine Gelegenheit sein, um gemeinsam Momente der Interkultur und der Entwicklung zu teilen, wobei Erfahrungen und gegenseitige Sensibilitäten ausgetauscht werden: eine kleine Brücke der Geschwisterlichkeit am Mittelmeer.

Vorgesehene Tätigkeiten

Wöchentliche Fortbildungstreffen, um die soziale Eingliederung und die familiären Beziehungen von Frauen, Jungen und Mädchen zu fördern

Organisation von spielerischen und unterhaltenden Tätigkeiten, Ausflügen und bildenden Schulcamps

Bildung von Selbsthilfegruppen und psychologischem Dienst

Realisierung von Fortbildungskursen für ökologische Drucktechnik, von Schnitt-und Nähkursen, Kochkursen und Catering sowie handwerkliche Verarbeitung von Peddigrohr

Orientierung und Begleitung bei der Eingliederung in die Arbeitswelt für Frauen

Bildungswege und Festigung der Kompetenzen für das Personal von Koz Kazah

Verwirklichung von 18 Werkstätten über Erziehung zur Entwicklung in Schulen Italiens in Zusammenarbeit mit Koz Kazah

Partner vor Ort
Stiftung KOZ KAZAH
Gesamtkosten
Die Gesamtkosten für 3 Jahre Projekt sind € 581.939,96 - davon sind € 112.608,14 zu Lasten der Lokalpartner und € 272.917,00 zu Lasten der CEI
von AMU erbetener Betrag
€ 196.414,81
noch fehlender Betrag
€ 21.541,50